Sachgebietsleitung im HSG5 – Informations- und Kommunikationstechnik–SG 51

An der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit ist, vorbehaltlich der stellentechnischen Voraussetzungen, in der Zentralen Verwaltung in Wiesbaden zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle im HSG 5 – Informations- und Kommunikationstechnik – im SG 51 – Server, Netze und Hochschulanwendungen – als Sachgebietsleiterin oder Sachgebietsleiter (m/w/d) zu besetzen.

An der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit ist, vorbehaltlich der stellentechnischen Voraussetzungen, in der Zentralen Verwaltung in Wiesbaden zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine unbefristete Stelle im

Hauptsachgebiet 5 – Informations- und Kommunikationstechnik –

im Sachgebiet 51 – Server, Netze und Hochschulanwendungen –

als Sachgebietsleiterin oder Sachgebietsleiter (m/w/d)

(A 13 g. D. HBesG bzw. EG 13 TV-H)

zu besetzen. Bewerben können sich Beamtinnen und Beamte des gehobenen Dienstes in der allgemeinen Verwaltung oder des gehobenen Polizeivollzugsdienstes, die die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für eine Stellenbesetzung nach der Besoldungsgruppe A13 erfüllen (mind. 2 Jahre in der Besoldungsgruppe A12).

Sollten die Voraussetzungen für die Übernahme in ein Beamtenverhältnis nicht gegeben sein, ist auch eine Einstellung als Tarifbeschäftigte oder Tarifbeschäftigter in der Entgeltgruppe in der EG 13 TV-H möglich. Der Dienstort ist Wiesbaden.

Die Hochschule

Die Hochschule bildet in zwei Fachbereichen an den vier Campus Gießen, Kassel, Mühlheim und Wiesbaden den Nachwuchs des gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienstes und des gehobenen Polizeivollzugsdienstes sowie die zugelassenen Tarifbeschäftigten des Landes, der Gemeinden, Gemeindeverbände und sonstigen der Aufsicht des Landes unterstehenden Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts aus und fort. Darüber hinaus nimmt die HöMS als Auftragsangelegenheit die Fortbildung der Beschäftigten der hessischen Landesverwaltung sowie als polizeiliche Aufgaben nach dem Hessischen Gesetz für die öffentliche Sicherheit und Ordnung die Fortbildung aller Polizeibediensteten des Landes, das Nachwuchsmanagement und die Einstellung von Polizeianwärterinnen und -anwärtern, die Beratung und Unterstützung der Polizeibehörden, die Leistung polizeipsychologischer Dienste, die Mitwirkung bei der Fortentwicklung polizeilicher Führungs- und Einsatzmittel und die Verantwortlichkeit für die Koordinierung und Durchführung internationaler polizeilicher Ausbildungs- und Ausstattungshilfe wahr.

 

Das Sachgebiet „Server, Netze und Hochschulanwendungen“ umfasst neben dem Fachbereich „Server und Netze“ die weiteren Bereiche „Telefonie und WLAN“ sowie „CampusNet und Hochschulanwendungen“.

 

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen die folgenden Bereiche:

  • Leitung des Sachgebiets einschließlich Personalführung
  • fachliche Weiterentwicklung der Anwendungen und Verfahren im Zuständigkeitsbereich
  • Vorbereitung und Durchführung von IT-Beschaffungen und -Ausschreibungen in Abstimmung mit den hessischen Vergabestellen, vorrangig der HZD
  • Planung, (vertragliche) Konzeptionierung und Umsetzung von IT-Projekten u. a. in Abstimmung mit externen Dienstleistern und/oder der HZD
  • Koordination des Second-Level-Supports durch die Fachbereiche „Server und Netze“, „Telefonie und WLAN“ sowie „CampusNet und Hochschulanwendungen“ im Produktivbetrieb der Hochschule
  • Erstellung von Budget- und Kostenplanungen
  • Kommunikation mit externen Dienstleistern und der HZD
  • Entwicklung und Durchführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • organisationsbezogene Optimierung der unterstellten Zuständigkeitsbereiche
  • Wahrnehmung und Dokumentation des zuständigkeitsbezogenen Schriftverkehrs
  • Förderung der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Vertretung des Sachgebiets sowie der Hochschule nach innen und außen

 

Sie bringen mit:

  • einen erfolgreichen wissenschaftlichen Hochschulabschluss (Master oder Diplom) mit informationstechnischem Schwerpunkt
  • oder Laufbahnprüfung für den gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung bzw. des gehobenen Polizeivollzugsdienstes; Diplom- oder Bachelorabschluss mit mindestens befriedigendem Abschluss
  • Erfahrungen in der Personalführung und mehrjährige Tätigkeit in einem IT Bereich
  • Erfahrung in der konzeptionellen Planung und Durchführung von komplexen IT-Projekten u.a. mit externen Dienstleistern
  • Kenntnisse in der Erstellung von Budgetplänen und Kostennoten
  • Erfahrungen in der Erstellung von IT-bezogenen Schriftstücken, Stellungnahmen und Berichten
  • Know-how zur Überführung von IT-Projekten in den Wirkbetrieb sowie der nachfolgenden Betreuung im (hochschulischen) Regelbetrieb
  • Erfahrung in der Vorbereitung und Durchführung von Beschaffungen und Ausschreibungen im IT-Umfeld gemäß Vergaberecht
  • schnelle Auffassungsgabe, Urteilsfähigkeit, Organisationsgeschick und zielorientierte Arbeitsorganisation
  • ausgeprägtes Verantwortungs- und Pflichtbewusstsein
  • serviceorientierte, selbständige, systematische und sorgfältige Arbeitsweise
  • hohes Maß an Eigeninitiative, Engagement und Flexibilität sowie sicheres Auftreten
  • hohe soziale Kompetenz, Teamfähigkeit und ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen sowie die Bereitschaft, sich in Vertretungsaufgaben einzuarbeiten

 

Wünschenswert sind:

  • Kenntnisse von modernen Netzwerk- und Firewallstrukturen sowie der Server-und Berechtigungsadministration (AD)
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit dem IT-Landesdienstleister des Landes Hessen, der Hessischen Zentrale für Datenverarbeitung (HZD)
  • Kenntnisse der Modul- und Veranstaltungsstruktur in einem Hochschulmanagementsystem, vorzugsweise in CampusNet
  • Erfahrungen bei der Integration von hochschulspezifischen Arbeitsabläufen in die Systemlandschaft von Hochschulmanagementsystemen

 

Ihre Bewerbungsunterlagen sollten zu den Profilanforderungen die entsprechenden Nachweise (z.B. Laufbahnbefähigung: Diplom oder Bachelorabschluss mit Prüfungsergebnissen sowie eine aktuelle Beurteilung, Zeugnisse und Zertifikate) enthalten. Unvollständig vorgelegte Bewerbungen können zum Ausschluss aus dem Verfahren führen.

 

Darüber hinaus ist bei Einstellung eine Sicherheitsüberprüfung nach dem Landessicherheitsüberprüfungsgesetz (HSÜVG) durchzuführen.

Wir bieten Ihnen:

  • eine vielfältige Tätigkeit mit Gestaltungsspielraum und der Möglichkeit, an Fortbildungen zur fachlichen und persönlichen Weiterentwicklung teilzunehmen
  • Familienfreundlichkeit, die Hochschule ist mit dem Gütesiegel „Familienfreundliche Hochschule Land Hessen“ ausgezeichnet
  • individuelle Gleitzeitregelungen
  • grundsätzlich einen ergonomisch ausgestatteten Arbeitsplatz sowie ein hochschulisches Gesundheitsmanagement
  • umfangreiches Sport-Angebot
  • freie Fahrt im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) entsprechend der in der hessischen Landesverwaltung getroffenen Vereinbarungen. Mit dem Landesticket Hessen können Sie kostenlos in ganz Hessen fahren sowie in mehrere angrenzende Gebiete, wie etwa Mainz, Eberbach oder Warburg

Bei einer Einstellung im Tarifbereich:

  • Ergänzung der gesetzlichen Rente durch eine zusätzliche Alters-, Erwerbsminderungs- und Hinterbliebenenversorgung bei der Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder
  • Jahressonderzahlung und für Tarifbeschäftigte zusätzlich Kinderzulage nach dem TV-H
  • Sicherheit eines Arbeitsplatzes im öffentlichen Dienst

 

Rahmenbedingungen

Wir begrüßen Bewerbungen von allen Menschen, unabhängig von deren Geschlecht und geschlechtlichen Identität, ethnischer Herkunft und Nationalität, Alter, Religion und Weltanschauung, Behinderung, sexuellen Orientierung und Identität oder sozialen Herkunft. Eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, wird angestrebt. Die Bewerbungen von qualifizierten Frauen sind daher besonders erwünscht. Menschen mit Behinderungen i. S. d. § 2 Abs. 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Ehrenamtliches Engagement wird in Hessen gefördert. Sofern Sie ehrenamtlich tätig sind, wird gebeten, dies in den Bewerbungsunterlagen anzugeben. Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

 

Bitte bewerben Sie sich unter der Kennziffer HöMS 32-06/2024 bis zum 31. Juli 2024 über das Online-Bewerberportal des Landes Hessen.Öffnet sich in einem neuen Fenster

 

Es wird gebeten, von Bewerbungen per Post oder per Mail abzusehen. In begründeten Ausnahmefällen (z.B. eine Sehbehinderung) ist auch eine Übersendung der Bewerbung auf dem Postweg an die

 

Hessische Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit

Schönbergstr. 100

65199 Wiesbaden

 

oder per E-Mail an stellenausschreibungen@hoems.hessen.de (eine PDF-Datei) möglich. Eine Rücksendung von Bewerbungsunterlagen und Mappen erfolgt jedoch nicht.

 

Die Erfassung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke der Durchführung des Bewerbungsverfahrens erfolgt auf der Grundlage des § 23 des Hessischen Datenschutz- und Informationsfreiheitsgesetzes (HDSIG). Informationen im Hinblick auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 (Datenschutz-Grundverordnung) finden Sie hier.

 

Für fachliche Fragen wenden Sie sich bitte an Herrn Hannappel (Tel.: 0611/3256 8500). Für Rückfragen rund um Ihre Bewerbung steht Ihnen Frau Roßbach (Tel.: 0611/3256 8321, E-Mail: stellenausschreibungen@hoems.hessen.de) zur Verfügung.

 

Schlagworte zum Thema