Blauer Schriftzug der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit mit rotem Hessenlöwen

für öffentliches Management und Sicherheit

Information Cyberangriff

Im Folgenden können Sie Antworten auf einige Fragen zum Cyberangriff erhalten.

Das kompromittierte „alte HfPV-Netz“ wurde noch verwendet, weil dort Anwendungen betrieben wurden, die noch nicht in das Hessen-Netz (itshessen) der HZD überführt werden konnten

Zum Zeitpunkt des Bekanntwerdens des Angriffs ist das ehemalige Netz der HfPV abgeschaltet worden. Alle im HfPV-Netz genutzten Endgeräte wurden in der Folge eingesammelt bzw. deren Nutzung unterbunden.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Studierende sowie die Lehrenden der HöMS wurden am 13.02.2024 und am 14.02.2024 über den Ransomware-Angriff und die Abschaltung des HfPV-Netzwerkes informiert und über den Umgang mit E-Mails oder Anhängen aus dem ehemaligen HfPV-Netz sensibilisiert.

Als verlässliche Informationen über Umfang und Wahrscheinlichkeit eines möglichen Datenabflusses vorlagen, wurde nach den Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung z.B. über die Homepage der HöMS, das Intranet der Polizei, das Landesintranet, eine Pressemeldung und über diverse E-Mail Verteiler breit informiert.

Es wurden durch die Täter Dateien teilverschlüsselt.

Aufgrund des modus operandi einer derartigen Gruppierung kann ein Abfluss der auf dem Server gespeicherten Daten nicht ausgeschlossen werden

  • Studierende des Fachbereiches Polizei
  • Studierende des Fachbereiches Verwaltung
  • Beschäftigte der HfPV / HöMS
  • Lehrbeauftragte der HfPV / HöMS
  • weitere Betroffene

Ja, es wurde seitens der HöMS Strafantrag gestellt und strafrechtliche Ermittlungen wurden aufgenommen.

Empfehlungen finden Sie auf der Homepage www.bsi.bund.deÖffnet sich in einem neuen Fenster.