Netzwerkdarstellung mit Person, die Zahnräder antippt

Anwendungsorientierte Forschung und der Transfer von Innovationen

Lesedauer:2 Minuten:

 Forschung an der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit

Anwendungsorientierte Forschung und der Transfer von Innovationen in Lehre und Praxis ist eine zentrale Aufgabe der Hessischen Hochschule für öffentliches Management und Sicherheit. Durch die Beteiligung an Forschungsinitiativen wird die Vernetzung mit internen und externen Kooperationspartnern aus Wissenschaft, Industrie und öffentlichen Einrichtungen aktiv gestärkt.

Das Forschungskonzept der HöMS fußt dabei auf drei Säulen:

  • Interne Forschungsförderung,
  • Drittelprojekte,
  • sowie Auftragsforschung.

Über das Forschungsinstitut der HöMS werden anwendungsorientierte Forschungsergebnisse für die öffentliche Verwaltung und die Polizei zur Verfügung gestellt. Das Forschungsinstitut vertritt die Interessen der forschenden Mitglieder der HöMS, unterstützt bei der Beantragung von Forschungsgeldern und fördert den wissenschaftlichen Austausch innerhalb der Hochschule.

Forschungsinstitut

Die Aufgabenbereiche des Forschungsinstitutes sind Untersuchungen im Bereich der Verwaltungs- und Polizeiwissenschaft, der Wissenstransfer von Forschungsergebnissen in die Verwaltungs- und Polizeibehörden, die Entwicklung praxisbezogener Handlungsstrategien, die interne wissenschaftliche Beratung in Lehre und Studium sowie die externe Beratung der Praxis. Konkret sollen Fragestellungen aus den Bereichen Verwaltungs- und Polizeiorganisation (z. B. Organisationsveränderungen), der Evaluation von Polizei- und Verwaltungshandeln oder Polizei- und Verwaltungsgeschichte bearbeitet werden.

Die Ansprechpartner der HöMS sind

  • Dipl.-Pol. Dipl.-Psych. Hermann Groß
  • Prof. Dr.-Ing. Thorsten Göbel

Sie stehen daneben für Fragen und Anregungen „rund um das Thema Forschung“ zur Verfügung und geben gerne Hilfestellung bei methodischen und organisatorischen Fragestellungen, wie beispielsweise der Beantragung und Durchführung von Forschungsprojekten.

 

Hochschulinterne Forschungsförderung

Zur Durchführung thematisch und zeitlich begrenzter Forschungsvorhaben können sich Angehö­rige der HöMS um hochschulinterne Forschungsmittel bewerben. Die Ausschreibung erfolgt i. d. R. einmal jährlich durch die Hochschulleitung. Der Senat der HöMS entscheidet über die Vergabe von Forschungsmitteln auf Basis der Empfehlung der Vergabekommission. Diese urteilt auf Grundlage der im Antrag enthaltenen Informationen. Es liegt deshalb in Ihrem Interesse, mit der Formulierung Ihres Antra­ges die Voraussetzungen für ein sachgerechtes Urteil zu schaffen. Der Antrag ist an den Rektor zu richten und muss alle in dem Leitfaden für Anträge auf Gewährung von Forschungsmitteln angeführten Daten enthalten.

Gefördert werden sollen insbesondere Forschungsvorhaben,

  • die den Ausbildungsauftrag der HöMS betreffen,
  • die Anfragen oder Kundenwünsche aus der öffentlichen Verwaltung bearbeiten,
  • die fachbereichs- oder abteilungsübergreifend durchgeführt werden,
  • die die Außenwirkung der HöMS fördern oder
  • deren Ergebnisse/Methoden in der Lehre und weiteren Projekten einsetzbar sind.

Schlagworte zum Thema